Die Disneystrategie nutzen

Die Disney-Kreativitätsstrategie

Du überlegst schon länger dich Selbständig zu machen, einen Mitarbeiter einzustellen oder eine größeres Invest zu wagen?

Dann nutze die Disney-Kreativitätsstrategie als Zielbeschleuniger und Entscheidungshilfe. Du gehst in Kontakt mit drei Charakteren, die in dir wohnen und die du auch schon gut kennst! 😉

Gib ihnen Raum und Zeit – lasse sie zu Wort kommen. Der Nebel in deinem Kopf lichtet sich schnell und deine Vision liegt klaren Auges vor dir!

Klingt spanend? Ist es auch! 😊 Nimm dir für die Übung mindestens eine halbe Stunde Zeit. Im besten Fall bittest du jemanden dich dabei zu begleiten. Dann können deine Antworten gleich notiert werden und ihr könnt im Anschluss nochmal alle zusammenfassen.

Die drei Gestalten, die du in der Strategie zu Wort kommen lässt, sind dir keine Unbekannten. Meist drehen sie schon ihre Runden in deinem Kopf und versuchen alles, um dich zu überzeugen. Sie sammeln Argumente dafür und dagegen. Das führt zu viel Verwirrung manchmal auch zur Resignation. Das heißt, du verwirfst deine Idee wieder, bevor sie eine reelle Chance hatte.

Hören wir mal einen Moment den drei Gestalten in deinem Kopf zu:

Die Gestalt, nennen wir sie mal Träumer, sagt: „Ich bin der Meinung, wir machen die Hundeschule so richtig groß! Mindestens 5 angestellte Trainer und ein großer Platz mit Halle. Wir können unsere Kunden ganzheitlich betreuen und werden überregional bekannt!“

Die zweite Gestalt ist der Kritiker oder auch der Spielverderber und der verkündet unüberhörbar: „Das war ja wieder klar! Hast du dir mal Gedanken gemacht, was das alles kostet an Zeit und Geld? Und was ist, wenn du scheiterst?“

Der Träumer räumt ein und antwortet etwas kleinlaut: „Zum Durchdenken hatte ich noch keine Zeit.“

Der Realist schaltet sich dazwischen: „Moment mal, keine Hektik! Der Plan klingt doch interessant, er muss eben nur einmal objektiv betrachtet werden.“

Kommt dir das bekannt vor?

Die Fähigkeit sich etwas vorzustellen und zu träumen ist eine Gabe, die wir Menschen haben. Wir können unsere Traumerlebnisse selbst gestalten und dem Träumer in uns eine Aufgabe oder eine Frage geben. Diese nutzen wir als Ausgangspunkt.

Aktive übung für sensationelle Erkenntnisse

ÜBUNG:

  1. Bereite dir 3 Din A4 Seiten vor auf die du jeweils einen Begriff der Charaktere notierst:
    Träumer, Realist/Planer und der Spielverderber/Kritiker.
  2. Lege diese nun im Dreieck auf den Boden (Bodenanker). Der Abstand sollte so sein, dass ein großer Schritt dazwischen liegt.
  3. Stell dich jetzt auf das Blatt und nimm die Position des Träumers ein. Schließe deine Augen.
  4. Sprich deine Frage oder die Idee laut aus. Gehe intensiv in die Situation und durchlebe sie aus der Haltung des Träumers. Genieße deine Phantasiereise und sprich alle Ideen, die dir durch den Kopf sausen, laut aus.
  5. Betrete danach den Bodenanker des Realisten/Planers. Seine Aufgabe ist es den Traum realisierbar zu machen und dir die nächsten Schritte aufzuzeigen, um in die Umsetzung zu kommen. Schließe wieder deine Augen und sprich laut aus was dir in den Sinn kommt.
  6. Zuletzt nimmst du die Position des Spielverderbers ein. Seine Aufgabe ist es herauszufinden was noch fehlt. Stimmt soweit alles? Was kann schiefgehen was musst du noch beachten? Gehe auch mit dem dritten Charakter auf die Reise und sprich laut aus, auf was er dich aufmerksam macht.
  7. Ziel erreicht. Dadurch das du den drei Gestalten Raum gegeben hast, alles ausführlich zu äußern und zu durchleuchten, werden sie nun ruhiger werden.

Nach der Übung kannst du dir noch Notizen dazu machen, was dein inneres Team alles zusammengetragen hat und was deine Erkenntnisse dabei waren. Im Idealfall war dein Partner oder deine Partnerin zugegen und hat alles notiert. Denkbar wäre auch, du stellst eine Kamera auf und filmst dich dabei. Dann geht dir keine Info durch die Lappen. Denn beim Notieren übernimmt womöglich der Kritiker wieder das Zepter und sorgt dafür, dass du dich nicht an alles erinnerst.

Nutze unserer Facebook-Gruppe

Wenn du noch nicht Teil unserer Gemeinschaft bist, dann komm schnell hinzu. Unsere Gruppe wird engmaschig betreut, mit dem Ergebnis, dass du alles frei ansprechen darfst. Wir sorgen für einen kollegialen Umgang und keiner wird für seine Frage kritisiert oder angefahren. Da kannst du sicher sein!

Nutze die Gruppe, um deine Gestalten mundtot zu machen und dir Feedback von erfahrenen Kollegen und Kollegeinnen einzuholen. Auch wir schalten uns immer wieder ein und unterstützen, wo wir nur können.

Zur Gruppe

Wir arbeiten kontinuierlich an neuen Ideen –
schau am besten einfach öfter mal bei uns vorbei!

Möchtest du weitere Informationen, hilfreiche Tipps und kostenlose Präsente, melde dich gerne zu unserem NEWSLETTER an. Dieser geht jeden Dienstag an fast 3000 Hundetrainer:innen aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz. Einmal im Monat wird unser Dienstags-Newsletter zum „GOODIEnstag“. Und wie du dir sicher denken kannst, kommt das Wort nicht von ungefähr! Denn am GOODIEnstag geben wir einen kostenlosen Mega-Goodie für dich als Hundetrainer:in raus. Dabei sein lohnt sich auf jeden Fall!

Besonders interessant könnte für dich auch die FACEBOOKGRUPPE „Ideenschmiede für Hundetrainer“ sein. Hier tauschen sich über 3000 Hundetrainer:innen aus ganz Deutschland vertrauensvoll aus und unterstützen sich gegenseitig in ihrem Business. Ein fairer Austausch auf Augenhöhe.

Wir freuen uns, wenn du uns auch auf INSTAGRAM folgst, dort geben wir dir immer mal wieder kleine Tipps für dein Business. 

Raphaela Niewerth - Hundeschulkonzepte

Möchtest du mehr über unsere Konzepte erfahren, scheue dich nicht, mit uns in Kontakt zu treten. Bei allen Fragen rund um dein Hundetraining stehe ich, Raphaela Niewerth, dir persönlich zur Verfügung. Schicke mir gerne eine Nachricht mit deinem Namen per WhatsApp an 0160 966 746 20.

Meine Vision ist, dass es viele Hundetrainer:innen schaffen, eine professionelle Hundeschule zu gründen, mit dem Ziel, davon leben zu können. Denn das ist aus meiner Sicht der größte Tierschutz. Ein Mensch, der mit Freuden an der Erziehung seines Hundes gearbeitet und viele Abenteuer bestritten hat, wird ihn sicherlich nicht einfach so an der Autobahn anbinden. Lasst uns diesen Weg gemeinsam gehen. Der erste Schritt dazu ist, die Menschen in deiner Hundeschule für dein Training zu begeistern. Ihnen und ihrem Hund Freude am Miteinander zu schenken.