Zeitfresser

Kennt ihr das Pareto-Prinzip? Auch 80/20 Regel genannt. Die besagt, dass 80 % der Ergebnisse mit 20 % des Gesamtaufwandes erreicht werden. Die verbleibenden 20 % der Ergebnisse benötigen mit 80 % die meiste Arbeit.

Um effektiver zu arbeiten, stelle ich mir im Büro immer einen Timer, der nach 20 Minuten bimmelt. In diesen 20 Minuten verkneife ich mir alles, was gerade nicht zielführend ist. Das Handy ist aus, das Emailfenster geschlossen und jeder Impuls, dieses oder jenes jetzt noch mal schnell zu googlen, wird unterdrückt. Dadurch komme ich so fix voran, wie noch nie und ich war mega überrascht, wieviel ich geschafft habe. Probiert es aus!

Die schlimmsten zeitfresser und wie du sie umgehst

Das Smartphone

Ständig piept und vibriert das Smartphone und du fühlst dich schon fast genötigt, sofort nachzuschauen, wer geschrieben hat. Danach musst du dich allerdings erst mal wieder in deine eigentliche Arbeit einarbeiten.
Schalte das Smartphone stumm und versuche, nur zu bestimmten Zeiten draufzuschauen. Ganz sicher ist: Wenn es wirklich wichtig ist, wird niemand eine Whats-App-Nachricht schicken, sondern immer anrufen!

Das Internet

Du suchst im Internet nach einer bestimmten Sache, liest einen Artikel, der führt zum nächsten… Dann noch ein Video anschauen… Die Zeit verrinnt und schnell ist eine Stunde am Tag nur so verklickt.
Diszipliniere dich selber, wenn du etwas im Internet suchst und bleibe bei der Sache. Kümmere dich nur um dieses eine Problem und schließe die Browserfenster, wenn du gefunden hast, was du brauchst.

Das Telefon

Du telefonierst mit Kunden, doch die eigentliche Fragestellung driftet oft in belanglosen Smalltalk ab. Langatmige und ziellose Beratungsgespräche halten dich von einer Arbeit ab und bringen deinen Zeitplan gehörig durcheinander.
Versuche dir ein Zeitlimit für Kundengespräche zu setzen und beende ggf. das Gespräch mit dem Hinweis auf einen wichtigen Termin.

Perfektionismus

Du möchtest deinen Job natürlich perfekt machen und ja, manche Dinge müssen perfekt sein. Aber oft verrennt man sich in Details und verliert so wertvolle Zeit.
Um wirklich gute Arbeit zu erledigen reichen oftmals schon 80% vollkommen aus.

erkenne deine Zeitfresser

Mach dir Zuhause einmal bewusst, was deine eigenen Zeitfresser sind. Oft hilft es, sich alltägliche Situationen einmal vor Augen zu führen und ein Bewusstsein dafür zu schaffen. Denn hast du selber das Problem erkannt, fällt es dir viel leichter, es auch einzugrenzen. Stell dir auch vor, was du mit der “gewonnenen” Zeit gerne machen möchtest, das hilft dir, die Zeitfresser wirklich konsequent anzugehen. 

  • Was sind deine drei schlimmsten Zeitfresser?
  • Was tue ich dagegen?
  • Wofür hätte ich dann mehr Zeit?

Möchtest du diese Tipps zur Vermeidung von Zeitfressern nicht ständig suchen, lege sie dir doch einfach als PDF KOSTENLOS in deinen persönlichen internen Bereich bei Hundeschulkonzepte.

Will ich haben!

Wir arbeiten kontinuierlich an neuen Ideen –
schau am besten einfach öfter mal bei uns vorbei!

Möchtest du weitere Informationen, hilfreiche Tipps und kostenlose Präsente, melde dich gerne zu unserem NEWSLETTER an. Dieser geht jeden Dienstag an fast 2000 Hundetrainer aus ganz Deutschland. Der Dienstag heißt bei uns übrigens “GOODIEnstag”. Und wie du dir sicher denken kannst, kommt das Wort nicht von ungefähr! Jeden Dienstag geben wir ein Goodie heraus. Das kann ein Rabatt sein, ein kostenloser Download oder ein hilfreicher Tipp für deine Hundeschule. 

Besonders interessant könnte für dich auch die FACEBOOKGRUPPE “Ideenschmiede für Hundetrainer” sein. Hier tauschen sich fast 3000 Hundetrainer aus ganz Deutschland vertrauensvoll aus und unterstützen sich gegenseitig in ihrem Business. Ein fairer Austausch auf Augenhöhe.

Möchtest du mehr über unsere Konzepte erfahren, scheue dich nicht, mit uns in Kontakt zu treten. Bei allen Fragen rund um dein Hundetraining steht ich, Raphaela Niewerth, dir persönlich zur Verfügung.

Meine Vision ist, dass es viele Hundetrainer schaffen, eine professionelle Hundeschule zu gründen, mit dem Ziel, davon leben zu können. Denn das ist aus meiner Sicht der größte Tierschutz. Ein Mensch, der mit Freuden an der Erziehung seines Hundes gearbeitet und viele Abenteuer bestritten hat, wird ihn sicherlich nicht einfach so an der Autobahn anbinden. Lasst uns diesen Weg gemeinsam gehen. Der erste Schritt dazu ist, die Menschen in deiner Hundeschule für dein Training zu begeistern. Ihnen und ihrem Hund Freude am Miteinander zu schenken.