Das Training in deiner Hundeschule

Als Hundetrainer bist du nicht nur in der Position Menschen mit ihrem Hund anzuleiten. Du bist Entertainer, manchmal auch Dompteur, Marketingexperte, Bürokraft, Eventmanager und vieles mehr. Die Arbeit am Menschen nimmt meist viel mehr Zeit in Anspruch, als du es dir hast träumen lassen. Der Wunsch, eine eigene Hundeschule zu eröffnen wächst ja nicht aus dem Gedanken, dass man so gerne im Büro sitzt. Viel mehr möchte man Zeit mit dem Training verbringen, gerne auch mal mit süßen Welpen. 

Du hilfst primär dem Menschen bei der richtigen Umsetzung der Hundeerziehung, erklärst ihm das Verhalten ihres Hundes und erklärst, wie sie unerwünschtes Verhalten der Fellnase verändern können. Ist die Hundeerziehung und die Ausbildung einmal abgeschlossen, das Verhalten geformt und ein Hundetraining eigentlich nicht mehr notwendig, wächst beim Hundehalter oft der Wunsch nach weiteren Möglichkeiten den Hund zu beschäftigen. Sie wollen weiterhin mit ihrem Hund gemeinsam arbeiten, trainieren und im Idealfall von dir professionell dabei unterstützt werden. Das kann das Obedience als reines Freizeitangebot, aber auch mal ein Anti-Giftköder-Training aus aktuellem Anlass sein. 

Für dieses Training hast du drei Möglichkeiten

  1. Kursangebote in deiner Hundeschule
  2. Online Hundetraining
  3. Ideen für Zuhause

Das Kursangebot in deiner Hundeschule

Im Idealfall bietest du Erziehung fürs Leben. Das kann auf Welpen oder auch auf erwachsene Hunde abgestimmt sein. Erziehung findet immer statt! Eine moderne Trainingsmethode wird selbstverständlich vorausgesetzt. So sind deine Kunden mit ihrem Hund bestens betreut. Ob du das in Form von Einzeltraining, in der großen Gruppe oder einem festgelegten Kurs anbietest ist nicht entscheidend dafür, ob du als „gute Hundeschule“ gesehen wirst. Natürlich darf der Spaß am Training nicht auf der Strecke bleiben. Das erhöht die Bereitschaft deines Kunden, gerne zu lernen. Entscheidend dafür, ob du als gute Hundeschule gesehen wirst, ist jedoch der Erfolg, den die Halter mit ihrem Hund haben. Denn nur der Erfolg ist die messbare Einheit für den Kunden! 

Ein schwieriger Spagat für dich, alles unter einen Hut zu bringen. Strukturiere dein Kursangebot deshalb gut. Setze dir und auch deinen Kunden mit ihrem Hund ein klar definiertes Trainingsziel. Achte darauf, dass ihr nicht vom Kurs abkommt und stets das eigentliche Ziel im Auge behaltet. Denn jetzt befinden wir uns im Bereich Ausbildung und nicht mehr in der Hundeerziehung.

Tipp

Wie gesagt, wir sprechen hier nicht über individuelles Einzeltraining mit dem auffälligen Hund. Ich meine ein Hundetraining, bei dem der Hundehalter mit seinem Tier Freizeit gestaltet und dadurch das Finetuning im Bereich der Kommunikation mit dem Hund vornimmt. So werden sie ein optimales Team.

Die Menschen lernen am besten, wenn du viele Wiederholungen in dein Training einbaust und ihnen die Zeit lässt, selbst auch mal Fehler zu machen. Erst, wenn sie anfangen, sich selbst zu korrigieren, kannst du sicher sein, dass sie verstanden haben, worum es geht. Das ist der schwierigste Teil im Job als Trainer. Zu gerne würde man permanent seinen Kunden anleiten. Auch lernen sie durch dieses „Fehler machen“ ihren Hund erst richtig kennen. Denn meist funktioniert eine Übung nicht, weil der Hundehalter falsche Signale sendet. Die Antwort auf dieses falsche Signal gibt der Hund. Da können wir uns als Hundetrainer erstmal fein raushalten.

Falls du unser Rundum-Sorglos-Pakt noch nicht kennst, lohnt sich ein Blick in unsere Kursangebote für dich als Hundetrainer. Wir stellen dir alles, was du für ein zielführendes Hundetraining brauchst, zur Verfügung. Von der Kursstruktur über Handouts für deine Kunden bis hin zu vorgefertigten Emailvorlagen für deine Werbung. Schau mal rein:

Zu den Konzepten

Online-Hundetraining

Auch die Möglichkeit die Kunden mit ihrem Hund online zu begleiten ist eine echte Bereicherung. Du erweiterst dadurch nicht nur das Angebot in deiner Hundeschule. Es bietet viel mehr Vorteile, als du denkst. Die Kunden können im gewohnten Umfeld die Übung unter deiner Anleitung auch mal ohne Leine versuchen. Außerdem sind die Hunde nicht abgelenkt von Artgenossen, die auf dem Hundeplatz für manch einen schon arg nahekommen. Nicht wenige Mensch-Hund-Teams schätzen auch die Möglichkeit, einen Kurs zu besuchen und neues zu lernen, ohne dem Druck einer Gruppe ausgesetzt zu sein. Für Welpen würde ich diese Art des Hundetrainings nicht unbedingt empfehlen, denn hier geht es primär um die Sozialisierung der Vierbeiner. Für die reine Wissensvermittlung, rund um Themen der Erziehung, insbesondere in den ersten Tagen, halte ich Onlinevorträge für eine sinnvolle Ergänzung du der wöchentlichen Spieleinheit. So kannst du ihnen positive Verstärkung live zeigen. Das Wissen, wie die Hunde lernen stubenrein zu werden, kann jedoch auch vom Sofa aus vermittelt werden. 

Für deine Hundeschule ist es in jedem Fall eine sinnvoll einsetzbare zusätzliche Einnahmequelle. Hier sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt:

  • du kannst Vorträge online abhalten und dadurch deinen Wirkungskreis erweitern.
  • du kannst dir Videos vom Training Daheim zuschicken lassen und gemeinsam mit den Kunden analysieren. Dies ist kein Muss für die Kunden, kann dir aber zusätzliche Einnahmen bringen. Der Vorteil ist, dass der Kunde sich auch mal aus Trainersicht sieht.
  • du kannst Beratungen für Zwischendurch an Kursteilnehmer verkaufen.
  • du kannst eine Sprechstunde für ratlose Hundehalter anbieten.

Wie du siehst, ist die Betreuung deiner Kunden und die Begleitung vom Verhalten des Hundes nicht mehr nur auf die Arbeit ein deiner Hundeschule beschränkt. Lernen kann man manchmal auch besser ohne das Beisein vom Hund. 

Damit du das Rad nicht immer neu erfinden musst, haben wir bereits einige Vorträge vorbereitet, die du direkt nutzen kannst. Alle Folien sind hübsch aufbereitet und Bilder werden zur Verfügung gestellt. Du kannst also direkt loslegen.

Sind Vorträge nicht ganz dein Ding und du möchtest das Verhalten der Hunde lieber durch einen Online-Kurs formen, bieten wir auch Onlinekurse. Mit unseren Vorlagen und unserer Unterstützung kannst du direkt loslegen. Alles was du brauchst, von Struktur bis hin zu dem Wissen über die technische Umsetzung, wird von uns bereitgestellt. Und wenn du Fragen hast, rufe uns einfach an: 0160 / 966 74 620

Ideen für zuhause

Um die Bestandskunden zu motivieren und insbesondere, um ehemalige Kunden zu reanimieren, kannst du ihnen hin und wieder Trainingsideen für Zuhause zusenden. Sie können mit ihrem Hund die Aufgabe absolvieren und werden immer mal wieder an deine Hundeschule und dein Trainingsangebot erinnert. Das Training ist somit fortlaufend und der Mensch fühlt sich gut betreut. Im Idealfall machst du sie am Ende der Mail noch auf weitere Angebote deiner Hundeschule aufmerksam.  

Kostenlos für dich:

Wir möchten dich diesbezüglich unterstützen und haben dir eine Anleitung erstellt, wie du schöne Facebookposts erstellst. Außerdem bekommst du drei Aufgaben, die du direkt nutzen kannst. 

Wir arbeiten kontinuierlich an neuen Ideen –
schau am besten einfach öfter mal bei uns vorbei!

Möchtest du weitere Informationen, hilfreiche Tipps und kostenlose Präsente, melde dich gerne zu unserem NEWSLETTER an. Dieser geht jeden Dienstag an über 2200 Hundetrainer aus ganz Deutschland. Der Dienstag heißt bei uns übrigens „GOODIEnstag“. Und wie du dir sicher denken kannst, kommt das Wort nicht von ungefähr! Jeden Dienstag geben wir ein Goodie heraus. Das kann ein Rabatt sein, ein kostenloser Download oder ein hilfreicher Tipp für deine Hundeschule. 

Besonders interessant könnte für dich auch die FACEBOOKGRUPPE „Ideenschmiede für Hundetrainer“ sein. Hier tauschen sich fast 3000 Hundetrainer aus ganz Deutschland vertrauensvoll aus und unterstützen sich gegenseitig in ihrem Business. Ein fairer Austausch auf Augenhöhe.

Möchtest du mehr über unsere Konzepte erfahren, scheue dich nicht, mit uns in Kontakt zu treten. Bei allen Fragen rund um dein Hundetraining steht ich, Raphaela Niewerth, dir persönlich zur Verfügung.

Meine Vision ist, dass es viele Hundetrainer schaffen, eine professionelle Hundeschule zu gründen, mit dem Ziel, davon leben zu können. Denn das ist aus meiner Sicht der größte Tierschutz. Ein Mensch, der mit Freuden an der Erziehung seines Hundes gearbeitet und viele Abenteuer bestritten hat, wird ihn sicherlich nicht einfach so an der Autobahn anbinden. Lasst uns diesem Weg gemeinsam gehen. Der erste Schritt dazu ist, die Menschen in deiner Hundeschule für dein Training zu begeistern. Ihnen und ihrem Hund Freude am Miteinander zu schenken.